Während die meisten Menschen rund um den Globus an Silvester laut feiernd das alte Jahr verabschieden und das neue begrüßen, beginnen für die Haustiere die schlimmsten und stressigsten Stunden des Jahres. Zwar gibt es immer mehr Initiativen, an Silvester auf Knaller und Böller zu verzichten; dennoch werden an den meisten Orten unvermindert Feuerwerkskörper gezündet.

Lärm und Lichter der Böller versetzen Haustiere zu Silvester schlicht in Panik, verursachen körperliche Schmerzen und lösen oft einen Fluchtreflex aus. Für dich als Haustierbesitzer ist es gut zu wissen, wie du deinem Tier helfen kannst, die Silvesternacht gut zu überstehen. Je gelassener du selbst dabei bleibst, desto besser kommt auch dein Tier über den Jahreswechsel.

Hunde:

Biete deinem Hund einen ruhigen Raum, in den er sich zurückziehen kann. Lasse im Raum möglichst die Jalousien oder Rollläden herunter, um Lärm und Licht abzuschirmen. Idealerweise kennt und nutzt der Hund diesen Raum schon und findet dort sein vertrautes Körbchen, Spielsachen oder eine Decke vor. Wenn du Gassi gehst, lasse deinen Hund angeleint, damit er nicht in Panik davon läuft. Beende deinen Rundgang weit vor Mitternacht, also bevor die Hauptzeit der Knallerei beginnt. Achte darauf, dass dein Hund sein Halsband mit Marke und deinen Adressdaten trägt. Möchtest du selbst draußen das Feuerwerk beobachten, lasse deinen Hund mit einer anderen Bezugsperson im Haus. Lasse deinen Hund auch am Silvestermorgen noch angeleint, da zum einen oft noch letzte Böller gezündet werden und zum anderen vielerorts gefährliche Scherben, Flaschen etc. herum liegen.

Katzen:

Hast du eine Katze, lasse sie am besten nicht aus dem Haus. Ist sie draußen unterwegs und bekommt Panik durch laute oder sogar in ihrer Nähe herabfallende Böller, kann sie so sehr in Panik geraten, dass sie kopflos das Weite sucht und nur schwer den Weg wieder nachhause findet. Biete auch ihr einen ruhigen und dunklen Raum mit Körbchen und Kuschelkissen an, in dem sie sich wohlfühlt. Am besten übst du dies vorab schon mit ihr, damit sie lernt, dass sie in diesem Zimmer sicher ist. Lasse deine Katze in der Silvesternacht nicht allein.

Kleintiere:

Stelle die Behausung deiner Kleintiere wie Nager oder Vögel in einen ruhigen Raum und decke sie ggf. ab. Bleibe zuhause, um zu schauen, ob es deinen Tieren gut geht.

Allgemeine Tipps:

Hier noch einmal alle Tipps für Silvester zusammen gefasst:

  • Wenn du Haustiere hast, verzichte selbst auf das Zünden von Feuerwerkskörpern. Das schützt auch die Wildtiere.
  • Bleibe selbst ruhig und verhalte dich normal. Die Tiere spüren, wenn du selbst in Stress gerätst und denken, dass etwas nicht in Ordnung ist. Triff ruhig und selbstverständlich notwendige Schutzmaßnahmen (wie Herrichten des Zimmers) und mache nicht viel Aufhebens davon.
  • Lasse in deiner Wohnung den Fernseher oder ruhige Musik laufen, damit eine angenehme, ablenkende Geräuschkulisse entsteht.
  • Verabreiche Beruhigungsmittel, auch pflanzlicher Art, nur in Absprache mit deinem Tierarzt oder Tierheilpraktiker. Frage rechtzeitig danach, da manche Mittel schon Tage vorher gegeben werden müssen.
  • Die Luft ist in der Silvesternacht bis in die frühen Morgenstunden extrem mit Feinstaub belastet, was ein weiterer Grund dafür ist, die Tiere im Haus zu lassen.
  • Haben alle Maßnahmen nichts genützt und du stehst jedes Jahr wieder vor dem Problem, dass dein Hund sehr leidet, erkundige dich in einer guten Hundeschule, ob es entsprechende Trainingsmaßnahmen gibt. Bei Katzen kannst du beispielsweise eine Katzenpsychologin um Rat fragen.

Beteilige dich jetzt an unserer Themendiskussion: → Anmelden

Du bist noch kein Mitglied im Happy Pet Club? Informiere dich und tausche dich mit anderen zu allen Themen rund um unsere tierischen Lieblinge aus - kostenlos natürlich: → Registrieren

Über den Autor / die Autorin → HPC Redaktionsteam

Wir sind ein engagiertes Redaktionsteam aus festen und freien Mitarbeitern, denen das Wohl der Tiere sehr am Herzen liegt.
Gastautoren sind willkommen! Bei Interesse schreibe bitte an redaktion@happy-pet.club