Viele Menschen entscheiden sich im Laufe ihres Lebens dazu, ein Haustier bei sich aufzunehmen und ihm auf diese Weise ein neues Zuhause zu schenken. Besonders beliebt ist hierbei die Adoption von jungen Hundewelpen und Katzenbabys. Da jedoch besonders Jungtiere äußerst beliebt sind, sind diese in Tierheimen häufig nicht zu finden. Alternativ bleibt Tierfreunden nur noch der Kauf bei einem renommierten Züchter oder privatem Anbieter, die ihre Jungtiere häufig in Form von Kleinanzeigen im Internet zum Verkauf anbieten. Doch wie sicher ist es, Haustiere aus Kleinanzeige zu erwerben? Welche Risiken können hier lauern? Woran erkennst du eine seriöse Kleinanzeige bereits auf den ersten Blick? 

Problematik bei Tierkäufen über Kleinanzeigen

Leider ist der illegale Tierhandel unter katastrophalen Bedingungen für die Tiere noch immer ein großes Thema, auch bei uns in Deutschland. Häufig werden kistenweise Hunde- und Katzenbabys aus östlichen Nachbarländern zu Billigpreisen nach Deutschland verbracht und sodann zum Verkauf angeboten. Dies geschieht sehr zum Leidwesen der Tiere, die meist viel zu früh von ihren Müttern getrennt werden. Somit leiden sie meist unter Entwicklungs- und Verhaltensstörungen. Auch kommt es in den meisten Fällen zu schweren gesundheitlichen Einschränkungen und Erkrankungen, die auf Inzucht oder die grausamen Lebensbedingungen der Jung- und Elterntiere zurückzuführen sind. 

Schnell verbreitet sich bei Tierfreunden die Sorge, ein solch krankes und stark verstörtes Tier zu bekommen, wenn sie auf sogenannte Kleinanzeigen im Internet reagieren. Diese Sorge ist leider nicht unbegründet. Zwar gibt es eine ganze Menge Anzeigen, die von liebevollen Hobbyzüchtern und Tierliebhabern geschaltet werden und die völlig muntere und gesunde Tiere abzugeben haben. Gleichzeitig sind jedoch auch viele “schwarze Schafe” unter den Kleinanzeigen zu finden. 

Wer auf einen solchen illegalen Tierhandel herein fällt, unterstützt ganz ungewollt das bizarre Geschäft und bekommt zeitgleich ein Jungtier mit einer meist nur sehr geringen Lebenserwartung.

Seriöse Anzeigen erkennen 

Um unseriöse Anzeigen als solche identifizieren zu können, haben wir einige wertvolle Tipps. In erster Linie solltest du darauf achten, wie die Beschreibung der Tiere erfolgt. Oftmals können bereits eine sehr schlechte deutsche Sprache und viele Rechtschreibfehler auf einen illegalen Tierhändler hindeuten. Zudem sollten bei einer seriösen Anzeige stets artgerechte Fotos der Tiere zu finden sein. Auch hierauf solltest du unbedingt Acht geben. 

Ein weiteres Indiz für eine unseriöse Anzeige und somit leider auch für illegalen Tierhandel sind Billigpreise zum Erwerb der Tiere. Wenn eine Anzeige mit äußerst günstigen Preisen für Tiere, besonders für Rassehunde oder Rassekatzen, wirbt, solltest du hiervon unbedingt die Finger lassen. Gesunde und glückliche Tiere werden ausschließlich in gute Hände abgegeben. Hierfür verlangen die Verkäufer in der Regel eine angemessene Schutzgebühr und geben dir dafür dann auch den Heimtierausweis und Impfpass mit. Darin sind alle notwendigen Impfungen und Untersuchungen dokumentiert. Stellt der Verkäufer derartige Dokumente und Papiere der Tiere nicht zur Verfügung, kann dies ebenfalls auf illegalen Tierhandel hindeuten, und von einem Kauf ist dringend abzuraten. 

Seriöse Anbieter geben potenziellen Käufern zudem die Gelegenheit, die Tiere in ihrem gewohnten Umfeld zu besuchen und ggf. auch die Elterntiere zu begutachten. Auf ein solches Angebot solltest du in jedem Fall zurückkommen, um dir ein umfangreiches Bild der Tiere, ihrer Haltung, ihres Umfeldes und allen voran ihrer Verkäufer zu machen. 

Checkliste und Zusammenfassung

So erkennst du seriöse Anbieter von Tieren in Kleinanzeigen:

  • klare, gut verständliche Formulierungen im Anzeigentext
  • gute Fotos des Tieres in der Anzeige
  • plausibler Preis für das angebotene Tier (keine Dumpingpreise)
  • Besuch des Tieres an seinem aktuellen Aufenthaltsort ist vorab möglich
  • bei Jungtieren können die Elterntiere besichtigt werden
  • der Käufer händigt beim Kauf einen Impfpass und Heimtierausweis aus.

Fazit

Bei dem Erwerb eines Tieres via Kleinanzeige ist Vorsicht geboten. Wer jedoch unsere genannten Tipps beherzigt und sich vorab genau informiert, kann auch über eine Kleinanzeige seinen neuen Vierbeiner finden und mit ihm viele tolle Jahre verbringen.

Beteilige dich jetzt an unserer Themendiskussion: → Anmelden

Du bist noch kein Mitglied im Happy Pet Club? Informiere dich und tausche dich mit anderen zu allen Themen rund um unsere tierischen Lieblinge aus - kostenlos natürlich: → Registrieren

Über den Autor / die Autorin → HPC Redaktionsteam

Wir sind ein engagiertes Redaktionsteam aus festen und freien Mitarbeitern, denen das Wohl der Tiere sehr am Herzen liegt.
Gastautoren sind willkommen! Bei Interesse schreibe bitte an redaktion@happy-pet.club