Der Leonberger-Hund ist einer der sanften Riesen unter den Rassehunden. Sein imposantes Äußeres strahlt Ruhe und Freundlichkeit aus, was ihn zum perfekten Familienhund und Begleiter auch für Kinder macht. Lediglich hinsichtlich Größe und Gewicht des Leonbergers gibt es vor der Anschaffung einiges zu bedenken.

Steckbrief

Ursprungsland: Deutschland 
Einordnung: riesige Hunderasse 
Größe: Hündin: 65 bis 75 Zentimeter, Rüde: 72 bis 80 Zentimeter 
Gewicht: Hündin: circa 80 Kilogramm 
Lebenserwartung: 7 bis 9 Jahre 
Fell: mittellang, gelb, rot, sand 
Charakter: kinderlieb, mutig, gelassen, gutmütig, stur, treu, menschenbezogen, geduldig 
Verwendung heute: Familienhund 
FCI-Standard: 145 
FCI-Gruppe 2: Pinscher und Schnauzer, Molossoide – Schweizer Sennenhunde 
FCI-Sektion 2: Molossoide, Berghunde (ohne Arbeitsprüfung)

Herkunft und Rassegeschichte

Der Leonberger Hund ist sehr groß und stattlich und dennoch elegant. Leonberger oder kurz Leos stammen von Bernhardinern ab und werden seit 1846 gezielt in einer selbstständigen Zucht gezüchtet.

Die Geschichte der Leonberger-Hunde ist sehr interessant, denn eigentlich war die Rasse zunächst nur ein Trick, um die Nachfrage nach Bernhardinern zu befriedigen. Denn zwischen 1820 und 1850 waren Bernhardiner äußerst beliebt bei den Europäern. Das hatte damit zu tun, dass die Geschichte des Bernhardiners Barry, der über 40 Menschen vor dem Schneetod gerettet hatte, sehr beliebt war und so die Nachfrage nach den großen Hunden stark ansteigen ließ.

Da es nicht genug Bernhardiner-Welpen gab, um die Nachfrage zu befriedigen, deckten einige Händler und Züchter im Südwesten Deutschlands einheimische, große Hündinnen mit Bernhardiner Rüden. Die Welpen, die der beliebten Rasse ähnelten, wurden als Bernhardiner verkauft und machten ihre Züchter reich. Darunter war unter anderem der Stadtrat von Leonberg, der auch Hundehändler war, Heinrich Essig. Dieser hatte dann eine gute Geschäftsidee, denn er erklärte die Welpen, die aus einer Kreuzung von Bernhardinern und einheimischen Hündinnen entstanden waren, aber nicht wie Bernhardiner aussahen, zu einer eigenen Rasse – dem Leonberger-Hund.

Heute ist der Leonberger-Hund nicht mehr wegzudenken, im Jahr 1895 wurde der „Internationale Klub für Leonberger-Hunde“ gegründet, der das Ziel hatte, die Rasse offiziell anerkennen zu lassen, was auch gelang. Seit 1948 gibt es den „Deutschen Club für Leonberger-Hunde e.V.“ mit Sitz in Leonberg.

Rassetypisches Erscheinungsbild und Charaktereigenschaften

Körperbau

Leos sind sehr groß und muskulös. Dennoch sind sie sehr elegante Tiere mit einem sehr harmonischen Körperbau. 

Wesen und Charaktereigenschaften

Leos sind sehr liebe und sanfte Tiere, die sich durch ihre kinderfreundliche Art auch hervorragend als Familienhund eignen. Er ist folgsam und dabei stets ruhig und angenehm, sodass er überall hin mitgenommen werden kann. Das Wesen des Leonbergers ist sehr unkompliziert.

Hinzu kommt die Selbstsicherheit des Leos, der in jeder Situation mutig ist, sich dabei aber nie aggressiv verhält. Außerdem ist er sehr gelassen und hat ein gutes Lern- und Merkvermögen. Trotzdem wird es mit Leos nie langweilig, denn sie haben auch einen relativ ausgeprägten Spieltrieb und wollen aktiv sein.

Menschen, die mit einem Leonberger-Hund in Kontakt kommen, sind fasziniert von der Größe und der Ruhe, die dieser Hund ausstrahlt. Obwohl er viel Kraft hat, bleibt er immer gelassen und lässt sich nicht reizen. Teilweise können Leos aber auch stur sein und sich etwas bitten lassen. Bleibst du dabei ruhig und freundlich, ist ein Leo bereit, alles für seine Besitzer zu tun. Neben seiner Menschenbezogenheit entwickelt er sich im Familienleben auch zu einem guten Beschützer.

Fellfarbe und Fellpflege

Das Fell der Leos soll mittelweich bis derb und so lang sein, dass die Formen des Körperbaus noch erkennbar sind. Das Fell hat eine kräftige Unterwolle und bildet an Brust und Hals eine Mähne. Daher wird auch oft gesagt, dass diese Hunderasse wie eine Mischung aus einem Bernhardiner und einem Löwen aussieht.

Das Fell ist gelb, rot oder sandfarben und kann auch Kombinationen aus allen Farben aufweisen. Typisch ist bei jedem Rassevertreter die schwarze Maske im Gesicht.

Die Pflege der riesigen Hunderasse ist sehr einfach. Das Fell sollte einmal pro Woche gebürstet werden, ansonsten ist nichts weiter zu beachten.

Optimale Haltungsbedingungen

Da Leos extrem groß sind, ist die Haltung nicht sehr einfach. Leonberger brauchen einen Auslauf, der ihrer Größe angemessen ist. Stadtwohnungen sind deshalb überhaupt nicht für diese Hunderasse geeignet. Extreme Hitze sollte vermieden werden, denn der Leo fühlt sich in der Kälte wohler.

Falls du überlegst, dir einen Leo anzuschaffen, solltest du zwei Dinge bedenken:

  1. Ist der Hund sehr groß und braucht viel Platz in der Wohnung und auch im Auto oder an anderen Orten.
  2. Sind große Hunde oft unbeliebt bei Mitmenschen, weil sie Angst vor solch großen Tieren haben.

Außerdem solltest du daran denken, dass ein solch großer Hund sehr große Mengen Futter verbraucht. Überlege zudem im Vorfeld, was du tust, wenn der Hund krank ist und nicht mehr selbst laufen oder ins Auto springen kann. Wie bewegst du 80kg zum Tierarzt?

Möglichkeiten einer sinnvollen Beschäftigung 

Spazierengehen reicht dem Leonberger schon vollständig aus, er stellt keine großen Ansprüche an seine Besitzer. Ab und zu geistiges und körperliches Training kann allerdings nie schaden.

Erziehung

Wenn ein Leo richtig an der Leine zieht, hast du keine Chance. Denn ein ausgewachsener Hund hat sehr viel mehr Kraft als ein Mensch. Deshalb solltest du deinen Hund von klein auf gut erziehen. Dies ist in der Regel relativ leicht, denn Leos sind menschenbezogen und gutmütig. Bei der Erziehung ist vor allem darauf zu achten, dass du lernst, den Sturkopf deines Hundes zu durchbrechen. Dies funktioniert am besten in einer freundlichen, aber dennoch konsequenten Art und Weise.

Ernährung

Leonberger-Hunde brauchen sehr viel Futter, das unbedingt auch hochwertig sein sollte. Optimalerweise sollte der Futternapf hochgestellt werden, da sonst die Gefahr einer Magendrehung besteht. Achte bei der Fütterung darauf, dass der Hund sein Idealgewicht hält. Vor allem Übergewicht ist eine sehr starke Belastung für den Körper und die Knochen.

Rassetypische Krankheiten und Vorbeugung

Viele große und schwere Hunde leiden unter Hüft- oder Ellbogendysplasie (HD oder ED)- Außerdem sind Leos anfällig für Knochentumore (Osteosarkome). 

Achte darauf, deinen Hund artgerecht zu halten und ihm den Auslauf zu bieten, den er braucht. Auch eine gesunde Ernährung trägt zur Gesunderhaltung des Hundes bei. Wenn du zusätzlich noch regelmäßig beim Tierarzt die Gesundheit abchecken lässt, können Leos bis zu neun Jahre alt werden.

Beteilige dich jetzt an unserer Themendiskussion: → Anmelden

Du bist noch kein Mitglied im Happy Pet Club? Informiere dich und tausche dich mit anderen zu allen Themen rund um unsere tierischen Lieblinge aus - kostenlos natürlich: → Registrieren

Über den Autor / die Autorin → HPC Redaktionsteam

Wir sind ein engagiertes Redaktionsteam aus festen und freien Mitarbeitern, denen das Wohl der Tiere sehr am Herzen liegt.
Gastautoren sind willkommen! Bei Interesse schreibe bitte an redaktion@happy-pet.club