Besonders Kinder lieben den kleinen Gesellen mit den schwarzen Knopfaugen: den Hamster. Die bekannteste Hamsterart ist der Goldhamster, welche am häufigsten Einzug in Wohnung und Herz des Tierfreundes hält. Daneben gibt es einige bekannte Zwerghamsterarten.

Goldhamster und Zwerghamster

Der Goldhamster ist als Nagetier mit den Mäusen verwandt und gehört zur Gattung der Mittelhamster. Darüber hinaus gibt es noch einige Zwerghamsterarten. Sie sind ebenfalls Verwandte der Mäuse, gehören aber zur Gattung der Kurzschwanz- bzw. Langschwanz-Zwerghamster. Zwerghamster sind kleiner, leichter und viel zarter als der Goldhamster und bestechen besonders durch ihre putzigen Gesichter. Es gibt vier Hauptarten der Zwerghamster, die im Wesentlichen als Haustier gehalten werden:

  • der Campell Zwerghamster
  • der Dsungarische Zwerghamster
  • der Roborowski Zwerghamster
  • der Chinesische Streifenhamster

Jede dieser Hamsterarten hat ihre Besonderheiten hinsichtlich Haltung und Ernährung, welche du in diesen kleinen Hamsterarten-Portraits findest:

CampbellDer Campbell Zwerghamster

Er gehört zu den Kurzschwanzhamstern und lebt ursprünglich in kargen Gegenden der Mongolei oder Nordchina, wo er sich in erster Linie von Gräsern, Pflanzen und Insekten ernährt. Er legt keine großen Nahrungsvorräte in seinem Bau an. Sie haben spitze Öhrchen und eng zusammenstehende Augen. In der Zucht kommen nahezu alle Farben vor mit einem dunklen Streifen auf dem Rücken. Campbells werden oft mit Dsungarischen Zwerghamstern gekreuzt, so dass sie meistens als Hybriden zu finden sind. Sie sind Einzelgänger und sollten auch allein gehalten werden. Menschen gegenüber sind sie eher zurückhaltend.

DsungareDer Dsungarische Zwerghamster

Der Dsungare, auch ein Kurzschwanzhamster, stammt aus kargen Steppengegenden Sibiriens oder Kasachstans, in denen er besonders Insekten auf dem Speiseplan liebt. Auch Gräser gehören dazu. Sie legen große Bauten mit vielen unterirdischen Gängen an, was bei der Haltung als Heimtier unbedingt berücksichtigt werden muss. Körper und Kopf sind rundlich mit weit auseinander stehenden Knopfaugen. Ihre natürliche Fellfarbe ist grau. Um Farbvariationen zu bekommen, werden sie in der Zucht oft mit Campells gekreuzt (was inzwischen rund 80% der Tiere ausmacht), was sich leider negativ auf die Gesundheit dieser so genannten Hybriden auswirkt: Sie leiden besonders oft an Diabetes, was eine besonders achtsame Ernährung erforderlich macht.

Dem Menschen gegenüber sind Dsungaren sehr zugewandt und neugierig. Sie werden oft zahm und kommen sogar auf die Hand. Natürlich hängt dies immer von der Persönlichkeit des Tieres ab, und es gibt keine Garantie. Am besten hältst du ihn allein.

RoboDer Roborowski Zwerghamster

Der Robo ist in kargen Steppenlandschaften Chinas beheimatet. Er ist ein Kurzschwanzhamster und der Kleinste der Zwerge. Ihr Fell ist sandfarben, weiß unter dem Bauch und mit hellen Streifen im Gesicht. Er liebt fettarme Ernährung, was du bei der Haltung berücksichtigen musst. Robos sind schlechte Kletterer, lieber laufen sie viel umher. Berücksichtige dies bei der Gehegeplanung. In der Haltung vertragen sich oft Geschwister aus einem Wurf; dennoch kann es vorkommen, dass sie beginnen zu kämpfen und getrennt werden müssen.

StreifenhamsterDer Chinesische Streifenhamster

Der kleine Chinese stammt aus Korea, Nordchina und der Mongolei. Bei ihm stehen zusätzlich noch gern Früchte auf dem Speiseplan. Der Langschwanz-Zwerghamster legt gern Futtervorräte an und wird bis zu 3,5 Jahre alt. In der Haltung sind sie reine Einzelgänger und dem Menschen gegenüber eher schüchtern. Da sie gut und gern klettern, musst du ihnen in ihrem Gehege ausreichend Klettermöglichkeiten zur Verfügung stellen. Bei den Böckchen ist wichtig zu wissen, dass ihre Hoden in den Sommermonaten anschwellen, dies also keinen Grund zur Beunruhigung darstellt.

Gemeinsamkeiten der Zwerghamsterarten

Alle Zwerghamsterarten haben gemeinsam, dass sie ihr Futter in ihren Backentaschen sammeln, die sich dadurch beachtlich vergrößern können. Die Böckchen haben alle eine Duftdrüse am Bauch, die du ggf. bei Verklebungen vorsichtig reinigen musst. Bei Auffälligkeiten wie stärkeren Verkrustungen solltest du den Zwerg einem hamsterkundigen Tierarzt vorstellen. Zwerghamster haben recht lichtempfindliche Augen, was es ihnen ermöglicht, auch bei schlechten Lichtverhältnissen gut zu sehen. Beachte dies bei der Standortwahl deines Geheges.

Fazit

Auch wenn diese Tiere sehr klein sind, stellen sie doch besondere Ansprüche an ihre artgerechte Haltung, damit sie sich rundum wohlfühlen und gesund bleiben. Alle Hamsterarten sind in erster Linie Beobachtungstiere für Erwachsene oder reife Jugendliche. Für Kinder, die ja meist ein Spiel- oder Kuscheltier haben möchten, sind sie absolut nicht geeignet. Bevor du dir einen dieser süßen Gesellen – idealerweise aus dem Tierheim oder aus einer der Hamsternothilfen – ins Haus holst, beschäftige dich bitte umfassend mit Haltung, Pflege und Ernährung der jeweiligen Zwerghamsterart. Verzichte auf jede Art von tierschutzwidrigem Zubehör und hole bitte keinen Hamster im Zooladen.

Beteilige dich jetzt an unserer Themendiskussion: → Anmelden

Du bist noch kein Mitglied im Happy Pet Club? Informiere dich und tausche dich mit anderen zu allen Themen rund um unsere tierischen Lieblinge aus - kostenlos natürlich: → Registrieren

Über den Autor / die Autorin → HPC Redaktionsteam

Wir sind ein engagiertes Redaktionsteam aus festen und freien Mitarbeitern, denen das Wohl der Tiere sehr am Herzen liegt.
Gastautoren sind willkommen! Bei Interesse schreibe bitte an redaktion@happy-pet.club