Hunde und Katzen werden alljährlich gern von Zecken heimgesucht. Trotz Vorbeugung kann dies immer wieder passieren. Es ist wichtig, Zecken sach- und fachgerecht zu entfernen, da sie einerseits lästigen Juckreiz verursachen und andererseits gefährliche Krankheiten übertragen können. Und je schneller sie entfernt werden, desto besser. Erfahre hier, wir du Zecken sicher und richtig entfernst.

Nach einem Zeckenstich

Zecken beißen nicht, sondern sie stechen. Ihr Stechwerkzeug hat einen Widerhaken, so dass sie in der Haut steckenbleiben. Zudem sondern sie eine Flüssigkeit ab, mit der sie noch besser kleben bleiben und das Opfer den Stich zunächst nicht bemerkt. Zum Entfernen solltest du eine Pinzette, Zeckenzange oder Zeckenkarte verwenden. Notfalls kannst du auch deine Finger verwenden, falls du zeitnah kein Instrument zur Hand hast. Es hängt auch davon ab, wie geduldig dein Tier während deiner kleinen Operation stillhält. Manche sind nicht aus der Ruhe zu bringen, während andere sehr hibbelig sind. Das Tier sollte im Moment des Zeckenziehens schon stillhalten, damit du die Zecke richtig fassen kannst. Verwende von daher das Instrument, welches du am besten und sichersten handhaben kannst. Am besten ist es, die Zecke innerhalb von zwölf Stunden nach dem Biss zu entfernen, da danach das Infektionsrisiko steigt.

Wie ziehst du die Zecke heraus?

Schiebe das Fell um die Zecke herum zur Seite und packe diese möglichst dicht an der Haut, damit kein Druck auf den Körper bzw. das Hinterteil ausgeübt wird. Dies führt dazu, dass die Zecke nur noch mehr Sekret absondert. Gleiches gilt für das Beträufeln mit Öl oder Desinfektionsmittel, was du nicht tun solltest, da die Zecke in ihrem Todeskampf ebenfalls vermehrt Flüssigkeit absetzt. Falls der Kopf der Zecke beim Entfernen stecken bleibt, ist dies kein Grund zur Panik: Die Haut kann diesen allein abstoßen. Vermeide es, mit einem Instrument in der Wunde herumzuoperieren, da die Wahrscheinlichkeit einer Entzündung damit ansteigt. Ein weiterer Mythos ist, die Zecke zu drehen: Zecken haben kein Gewinde, ziehe sie daher beherzt gerade heraus.

Versorgen der Stichstelle

Sobald du die Zecke entfernt hast, kannst du die Hautstelle deines Hundes oder deiner Katze, wenn du möchtest, desinfizieren. Rötungen oder kleine Schwellungen an der Einstichstelle, ähnlich einem Mückenstich, sollten schnell verschwinden.

Beteilige dich jetzt an unserer Themendiskussion: → Anmelden

Du bist noch kein Mitglied im Happy Pet Club? Informiere dich und tausche dich mit anderen zu allen Themen rund um unsere tierischen Lieblinge aus - kostenlos natürlich: → Registrieren

Über den Autor / die Autorin → HPC Redaktionsteam

Wir sind ein engagiertes Redaktionsteam aus festen und freien Mitarbeitern, denen das Wohl der Tiere sehr am Herzen liegt.
Gastautoren sind willkommen! Bei Interesse schreibe bitte an redaktion@happy-pet.club